Was tun bei ersten Fältchen?

Bereits ab dem Lebensalter von ungefähr 20 Jahren zeigen sich auf der Haut erste Fältchen. Die Ursachen hierfür sind unterschiedlich. Einerseits ist die genetische Veranlagung für die Gewebeerschlaffung und Faltenbildung verantwortlich, andererseits begünstigt die moderne Lebensweise dieselbe. Stress spielt bei der Entstehung von Fältchen eine große Rolle. Wichtig ist, spätestens jetzt auf eine sorgfältige Hautpflege zu achten. Ihr Ziel besteht darin, weiteren Knitterfältchen vorzubeugen und die bereits vorhandenen wieder zu glätten. (mehr …)

Hautpflege im Herbst: So werden Sie zum Herbst-Beauty

Bald ist es wieder soweit: Der Herbst wird seine mystischen Farben in die fallenden Blätter malen und die tiefer stehende Sonne zaubert wahre Kunstwerke in die Landschaft. Es scheint, als würde die Natur noch einmal auf sich aufmerksam machen, bevor sie sich in den Winterschlaf verabschiedet, um daraus wieder gestärkt hervorzugehen. Es ist die Zeit, in der man Körper und Seele auf die kalte Jahreszeit langsam vorbereiten kann.

(mehr …)

Die wichtigsten Lebensmittel für unsere Haut

Es gibt mehrere Faktoren, die unsere Haut lange straff und gesund erhalten. Neben der richtigen Feuchtigkeitspflege und ausreichend Schlaf spielt die Ernährung eine große Rolle, denn: Die Haut isst mit. Sie ist das größte Organ des Menschen und benötigt viele Nährstoffe, darunter Vitamine, Mineralien und bestimmte Fette. Es gibt einige Lebensmittel, die besonders viel von den Stoffen beinhalten, die unsere Haut braucht. Wenn Sie diese Lebensmittel regelmäßig konsumieren, hat das einen nachhaltigen Effekt auf Haut und Allgemeinbefinden. Eine richtig ernährte Haut ist elastisch und glatt. Der Bildung von Falten, Altersflecken, Hautunreinheiten und anderen Problemen wird effizient vorgebeugt.

(mehr …)

Wellness für die Haut

Um verstehen zu können, was unserer Haut guttut, muss man zunächst einmal wissen, wie sie aufgebaut ist. Die Haut wird in drei Schichten eingeteilt: die Epidermis (Oberhaut), die Dermis (Lederhaut) und die Subcutis (Unterhaut). Die Subcutis ist die Grundlage der Haut und enthält Nervenfasern und Blutgefäße. Von dort aus zweigen kleine Kapillargefäße in die Dermis ab. Diese besteht in erste Linie aus Bindegewebsfasern, dient also der Stabilisierung der Epidermis. (mehr …)

So bestimmen Sie Ihren Hauttyp

In unserem letzten Artikel haben wir beschrieben welche Auswirkungen ein Bad in der Sonne auf die Haut und deren Alterungsprozess hat. Um die Haut bei Sonneneinstrahlung ausreichend zu schützen müssen Sie zunächst Ihren Hauttypen bestimmen. Denn: viele Menschen sind sich gar nicht darüber bewusst, über welchen Hauttyp sie verfügen. Dieser hat allerdings Auswirkungen auf das eigene Verhalten in der Sonne, so dass die Kenntnis über den Hauttyp von großer Bedeutung ist, um Schäden am flächenmäßig größten Organ des Menschen zu vermeiden. Mit dem Wissen, über welche Merkmale die einzelnen Hauttypen verfügen, kann jeder selbstständig in Erfahrung bringen, welche Eigenschaften die eigene Haut aufweist. So bestimmen Sie Ihren Hauttyp: (mehr …)

Was macht die Sonne eigentlich mit unserer Haut?

Es werde Licht – aber bitte nicht zuviel

Die Sonne ist lebenswichtig für alle Lebewesen auf unserem Planeten. Ohne die Sonne würde das Leben hier binnen von kürzester Zeit ausgelöscht. Wir lieben aber nicht nur die Sonne aus diesem guten Grund. Sie ist nicht nur warm und spendet Licht, sondern macht sie uns auch braun und gesund. Die Sonne auf der Haut steigert zum Beispiel die Abwehrkräfte gegen Infektionen helfend. Weiter regt das Sonnenlicht unseren Stoffwechsel an und auch die Bildung von Vitamin D. Auch die Durchblutung, die Atmung und somit Herz und Kreislauf ziehen ihren Vorteil aus der Sonne. (mehr …)