Vegane Kosmetik Original natural cosmetics Made in Germany

Einfache & sichere Bezahlung

einfache & sichere bezahlung
Zeitlos schön

Antioxidantien

Antioxidantien sind Stoffe, die die Zellen (der Haut) vor Oxidation durch so genannte Freie Radikale schützen. Hinter dem Begriff freie Radikale wiederum verbirgt sich keine neue Partei, sondern es handelt sich um eine aggressive Form des Sauerstoffs, den die Zellen benötigen. Diese Form ist jedoch sehr reaktionsfreudig und greift gesunde Zellen an, dabei deren Struktur beschädigend.

 

Wie entstehen freie Radikale?

Freie Radikale entstehen entweder in einem Organismus durch eine Fehlfunktion oder aber auch durch äußere Einwirkungen, etwa Umweltbelastungen, wie z.B. Gifte, Ozon, Smog, Strahlung, schlechte Ernährung oder Medikamente.

 

Antioxidantien in Lebensmitteln

Durch eine gesunde Ernährung kann die Anzahl an Antioxidantien im Körper erhöht werden, viele bekannte Lebensmittel enthalten wichtige Vitamine die das Immunsystem stärken:

  • Obst: Enthält viel Vitamin C
  • Pflanzenöle: Sie verfügen über viel Vitamin E
  • Gemüse: Liefert dem Körper Selen
  • Aprikosen, Möhren Süßkartoffeln: Verfügen über viel Beta-Carotin

Eine natürliche Ernährung mit vielen gesunden Lebensmitteln kann dem Körper also einige Antioxidantien liefern, und das Risiko für Krankheiten wie Krebs verringern. Doch auch unsere Haut braucht Schutz vor freien Radikalen.

 

Welche Auswirkungen habe die freien Radikale auf die Haut?

Die Haut zeigt unter dem Einfluss der freien Radikale einen verstärkten Alterungsprozess: Falten, Altersflecke, Minderung der Elastizität durch Verlust des Kollagens.

 

Wie wirken Antioxiantien auf die Haut?

Antioxidantien sind für bzw. gegen die Hautalterung von Bedeutung, weil sie helfen können, die Haut zu heilen. Außerdem können sie auch künftigen Schäden der Haut vorbeugen helfen. Nicht zuletzt sorgen sie für eine Zellerneuerung und sind daher sehr wichtige und wirksame Bestandteile in Anti-Aging-Produkten.

 

Wie funktioniert das?

Die Antioxidantien fangen die freien Radikalen auf und machen sie unschädlich, deshalb nennt man sie auch Radikalenfänger. Sie hemmen die Oxidation der Moleküle, vor allem der Fette in der Haut. Dadurch trocknet die Haut weniger aus und erschlafft nicht, weil sie geschmeidiger wird und sich der Feuchtigkeitsgehalt erhöht.

 

Welche Arten von Antioxidantien gibt es?

Wenn Sie auf der Packung eines Kosmetikprodukts eine der folgenden Wirkstoffe entdecken, dann haben Sie es mit einem Antioxidans zu tun: Allantoin, Betakarotin, Coenzym Q10, Grüner Tee, Keratin (Haut- und Haarbaustein), Lycopin (Farbstoff aus Tomaten oder Paprika), Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin K.

Arganöl wird sehr häufig in Kosmetikprodukten verwendet, weil es 80% ungesättigte Fettsäuren enthält und sehr reich an Antioxidantien und anderen wertvollen Stoffen ist.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Die gute Nachricht ist: Antioxidantien in Kosmetika haben so gut wie keine Nebenwirkungen, denn die Wirkstoffe sind nicht in Überdosierungen enthalten. Die meisten Wirkstoffe kommen auch in Naturprodukten vor.

Salicylsäure hat ebenfalls eine antioxidante Wirkung und ist häufiger Bestandteil der Kosmetikprodukte. Doch hierdurch kann die Haut durchaus gereizt werden.